Pushpak Shiva-Purana Buch 7Zurück WeiterNews

Kapitel 59 - Tod von Vidala und Utpala

Sanatkumar sprach:
So höre denn die letzte Geschichte, lieber Vyasa, die ich dir erzählen werde. In ihr läßt Lord Shiva einen Dämonen durch seine Gefährtin töten, den er ihr mit einem Zeichen kundgetan hatte. Es gab einmal zwei Dämonen mit Namen Vidala und Utpala. Es waren große Helden, und aufgeblasen von dem Segen, den ihnen Brahma einst verlieh, daß kein Mann ihnen den Tod bringen könne, wanderten sie umher und unterdrückten die Wesen. Als die Götter besiegt waren, erachteten die beiden alle anderen in den drei Welten nur so schwach wie Grashalme.

Die gepeinigten Götter baten Brahma um Hilfe, und dieser sprach zu ihnen:
Sie werden sicher ihr Ende durch die Göttin finden. Seid tapfer. Gedenkt Shiva und Parvati mit allem Respekt. Shiva ist immer glücksbringend und großzügig zu denen, die ihn ehrfurchtsvoll bitten. Und er wird sicher unser Wohlergehen bald wieder herstellen.

Danach schwieg Brahma, gedachte Shiva, und die Götter kehrten hoffnungsvoll in ihre Reiche zurück. Shiva sandte dann Narada zu den beiden Dämonen, der ihnen von der Schönheit Parvatis vorschwärmte. Schnell waren die Dämonen verblendet, und vom Gott der Wollust überwältigt wollten sie Parvati entführen. So legten sie sich einen Plan zurecht. Und eines Tages, als Shiva und Parvati sich in der Nähe von Varanasi die Zeit vertrieben, war es soweit. In Anwesenheit von Shiva spielte Parvati mit einem Ball. Mal blickte sie auf, mal sprang sie leichten Fußes herum, und mal atmete sie tief durch, wobei die von ihrem Duft angelockten Bienen um sie herumschwirrten. Die Bienen ließen sie gelegentlich zwinkern, Blumen fielen von ihren Kleidern herab, und es rannen Schweißperlen von ihren glänzenden und schön bemalten Wagen. Hin und wieder glänzte ihr Körper durch die Falten ihres wogenden Gewandes hindurch, und vom heftigen Spiel mit dem Ball wurde ihre Hand so rot wie der rote Lotus. Ihre Augen folgten dem springenden Ball, und im gleichen Takt tanzten ihre Augenbrauen mit. So erblickten sie die beiden Dämonen, welche eben durch die Lüfte eilten. Und sogleich nahem sie Platz im unvermeidlichen Schoß des Todes. Sie verwandelten sich in zwei Diener Shivas und traten vor Parvati mit unstetem Geist und gierigen Gedanken. Shiva erkannte ihre zitternden Augenlider sofort, und blickte Parvati warnend an. Sogleich verstand sie seinen Blick und erkannte die Dämonen, die jede Gestalt annehmen konnten. Sie schleuderte ihren Ball auf die beiden, und der Treffer wirbelte sie zu Boden, wie wenn der Wind zwei reife Früchte vom Baum fallen läßt. Der Ball verwandelte sich in ein Linga, welches seither Kandukeshvara genannt wird und alles Übel beseitigt, weltliche Freuden und Erlösung gewährt. In diesem Augenblick erschienen die Götter mit Brahma und Vishnu. Sie wurden von Shiva gesegnet und begaben sich freudig wieder in ihre Sphären. Auch die Bewohner von Varanasi waren gesegnet und verbeugten sich hingebungsvoll vor dem göttlichen Paar. Auch Shiva und Parvati kehrten wieder in ihr Reich zurück, denn Shiva, der immer gern sein himmlisches Spiel zum Wohle der Guten entfaltet, hatte seine Tat vollbracht.

Wo könnte es einen Grund zur Angst geben für den, der solche unvergleichlichen Geschichten voller Freude und Vertrauen hört, liest oder erzählt? Sie verleihen alle Arten von Glück und führen sogar Götter bald zum himmlischen Ziel. Mein Lieber, ich habe dir nun alles erzählt. Du hast nun erkannt, wie wohlgesinnt Shiva und Parvati ihren Verehrern sind.

Und Brahma sprach:
Alsdann, als er seine Geschichten geendet hatte, verließ der heilige Sanatkumar meinen Sohn Vyasa und eilte von ihm hochgeehrt durch die Lüfte nach Varanasi. So habe ich dir, mein lieber Narada, das ganze Rudra Samhita erzählt, wie es einst Sanatkumar dem Vyasa erzählt hat. Es ist Shiva lieb und enthält Freude und Erlösung. Wer es aufrichtig weitererzählt, wehrt Leiden und Kummer von allen Arten von Feinden ab und wird hernach Befreiung erlangen.

Und Suta schloß:
So hat also Brahma, der große Vater, seinem Sohn Narada von der Herrlichkeit Shivas berichtet. Auch die hundert Namen Shivas sang er, und ich habe euch nun alles in Gänze wiederholt. Was möchtet ihr sonst noch hören?

OM - Ende von Rudra Samhita V - Die Kämpfe

Fortsetzung folgt....


Zurück Inhaltsverzeichnis