Pushpak Shiva-Purana Buch 1Zurück WeiterNews

Buch 1 - Shiva-Purana Mayatmyam

Kapitel 1 - Über die Größe des Shiva Purana

(Saunaka war Oberpriester im großen Opfer im Naimisha Wald, bei dem der Brahmane Suta die Puranas und auch das Mahabharata erzählte. Herrscher war Adhisimakrishna, der Großenkel von Janamejaya. Wir befinden uns also in der sechsten Generation nach Arjuna, dem Pandava.)

Saunaka sprach:
Oh höchst kluger Suta, mein Herr, du weißt alles über die Prinzipien in der Philosophie, bitte schildere mir ganz genau die Essenz der Puranas. Wie können gutes Betragen, tiefe Hingabe und die Kraft der Unterscheidung erblühen? Wie zerstreut der gute Mensch seine unheilvollen Gefühle? In diesem, dem gräßlichen Kali Zeitalter haben beinahe alle Menschen einen dämonischen Charakter. Wie kann man den wirksam heilen? Oh erzähle mir über die besten Mittel, um vollkommenes Wohl zu erlangen, erzähle die heiligste von allen heiligen Weisen. Welche Praxis reinigt die Seele? Wie kann ein Mensch mit unbeflecktem Geist zu Shiva gelangen?

Suta antwortete:
Oh bester Weiser, du bist wahrlich gesegnet durch deinen Wunsch zum Zuhören. Laß mich eine Weile über die größte und heiligste Überlieferung nachsinnen, und sie dir dann enthüllen. Mein Lieber, lausche dem göttlichen Allheilmittel, welches sich aus allen religiösen Lehren herausbildete, wahre Hingabe erhöht und Shiva angenehm ist. Dies hier vernichtet die Angst vor der großen Schlange namens Kala, dem Tod. Und wisse, oh Weiser, daß die edle Geschichte des Shiva Purana einst von Shiva selbst erzählt wurde. Zum Wohle der Menschen im Kali Zeitalter kürzte der Weise Vyasa die Geschichte mit großem Respekt vor dem Weisen Sanatkumar, von dem er sie zuvor empfing. Oh Weiser, es gibt nichts Besseres zur Reinigung des Geistes als das Shiva Purana, besonders für die Menschen des Kali Zeitalters. Nur der äußerst kluge und glücklich zu schätzende Mensch, welcher in vorherigen Geburten großen Verdienst angesammelt hat, fühlt sich zu diesem Purana hingezogen. Hier findest du die höchste und heiligste Lehre. Sie enthüllt sich in Gestalt Shivas, welcher gedient wird und welche in der Welt erkannt werden kann. Wer das Shiva Purana liest oder ihm lauscht, wird fromm und gelangt sofort in die Regionen Shivas. Schon jegliche Anstrengung, es zu lesen, ist verdienstvoll. Und das hingebungsvolle, liebende Zuhören hält alle wünschenswerten Ergebnisse in sich bereit. Der Mensch, welcher dem Shiva Purana lauscht, verliert seine Sünden. Und wenn er alle weltlichen Vergnügungen ausgelebt hat, gelangt er in die Region Shivas. Das aufmerksame Zuhören sichert einem Menschen solchen Verdienst, als wenn er ein Rajasuya- und hundert Agnistoma- Opfer durchgeführt hätte. Oh Weiser, der hingebungsvolle Zuhörer dieser noblen und heiligen Belehrung hört auf, ein menschliches Wesen zu sein. Er wird zweifellos als Manifestation von Rudra, einer Form Shivas, angesehen. Die Weisen betrachten den Schmutz an den Füßen von denjenigen, die regelmäßig das Shiva Purana lesen oder rezitieren, als ebenso heilig wie die Mutter Erde selbst. Mögen jene, die sich nach dem Thron der Erlösung sehnen, immer dem heiligen Shiva Purana mit großer Hingabe lauschen. Und wenn es jemand nicht alle Zeit hören kann, oh Edelster der Weisen, dann möge er nur täglich einige Zeilen hören, aber immer mit kontrollierten Sinnen. Und wer es nicht jeden Tag hören kann, der möge ihm in den heiligen Monaten lauschen, oh Weiser. Wer nur eine Stunde lang diesem Purana lauscht, oder auch nur halb oder viertel so lang, ja selbst, wer nur einen Moment zuhören kann, der leidet nicht unter Mißgeschick. Oh Herr der Weisen, wer dieses Purana hört, der verbrennt den riesigen Dschungel seines Karmas und überquert den Ozean der weltlichen Existenz. Aller Verdienst, der aus Gaben und Opfern fließt, wird bleibend und fest, wenn man dem Shiva Purana lauscht. Es gibt keinen Zweifel daran - das Lauschen des Puranas und Rezitieren der Namen Shivas hat dieselbe Wirkung wie der wünscherfüllende Kalpa Baum. Um den unwissenden Menschen des Kali Zeitalters zu helfen, die kein tugendhaftes Betragen mehr kennen, hat Lord Shiva den Nektar in Form des Shiva Puranas geschöpft. Trinkt ein Mensch diesen Nektar, wird er unsterblich und zeitlos. Und wird der Nektar der göttlichen Shiva Geschichte getrunken, dann wird auch die ganze Familie unsterblich und zeitlos. Es ist wichtig, immer Zuflucht zur heiligenden Geschichte des Shiva Puranas zu suchen. Und wenn schon das Hören des Shiva Puranas so wundervolle Ergebnisse bereithält, was soll man da noch über jene Früchte reden, wenn Shiva selbst im Herzen wohnt?

Dieses Werk besteht aus 24.000 Versen, die in sieben Samhitas, also Bücher eingeteilt sind. Die drei Arten der Hingabe werden voll und ganz erklärt: in Meditation, Gebet und verehrenden und verdienstvollen Handlungen. Mit großer Achtung sollte man diesen lauschen. Das erste Buch wird Vidyeshvara Samhita genannt, das zweite Rudra Samhita, das dritte Sata-Rudra und das vierte Koti-Rudra. Das fünfte heißt Uma Samhita, das sechste Kailasha Samhita und das siebte Vayaviya. So heißen die sieben Samhitas in diesem Purana. Dieses göttliche Purana der sieben Bücher mit dem Namen Shivas wurzelt im höchsten Brahman und gewährt Errungenschaften, die sich mit nichts vergleichen lassen. Wer alle sieben Bücher des Shiva Puranas liest wird Jivanmukta, eine im Leben befreite Seele genannt. Oh Weiser, der unwissende Mensch wird im Ozean der Welt hin- und hergewirbelt bis das vorzügliche Shiva Purana sein Ohr berührt. Es mag nutzen, viele heilige Texte und tiefgründige Puranas zu hören. Doch allein das Shiva Purana erklärt laut und deutlich seine Bereitschaft, Erlösung zu gewähren. Wird in einem Haus das Shiva Purana zu Gehör gebracht, wird es zum heiligen Ort und vernichtet die Sünden seiner Bewohner. Tausend Pferdopfer und hundert Vajapeya Opfer gewähren nicht den sechzehnten Teil des Verdienstes des Shiva Puranas. Oh bester Weiser, ein Sünder wird ein Sünder genannt, bis zu dem Moment, in dem er mit großer Hingabe das Shiva Purana hört. Die heiligen Flüsse, wie Ganga und die anderen, die sieben heiligen Städte (Ayodhya, Mathura, Maya, Kashi, Kanci, Avantika und Dwaraka) und Gaya selbst können niemals dem Shiva Purana ebenbürtig sein. Wer sich das Höchste, die Befreiung, wünscht, sollte einen Vers des Shiva Puranas oder zumindest einen halben rezitieren. Wer beständig dem Shiva Purana lauscht, seine Bedeutung vollkommen versteht oder es wenigstens mit Hingabe liest ist unzweifelhaft eine verdienstvolle Seele. Lord Shiva ist mit dem aufmerksamen Menschen höchst zufrieden, der zur Stunde des Todes dem Shiva Purana zuhört, und er gewährt ihm einen Sitz in seiner eigenen Region. Wer sich mit tiefer Hingabe mit dem Text beschäftigt, der erfreut sich an allen wünschenswerten Dingen in dieser Welt und gelangt dann nach Shivaloka, der Wohnstatt Shivas. Werde nie nachlässig in der Verehrung des Shiva Puranas. Wer den Text sorgfältig in ein Seidentuch gehüllt aufbewahrt, der wird immer glücklich sein. Beharrlich sollte der Anhänger zum heiligen Shiva Purana Zuflucht nehmen, seinem einzigen Besitz, wenn er sich Zufriedenheit über diese Welt hinaus wünscht. Das Shiva Purana gewährt die vier Lebensziele, Tugend, Wohlstand, Liebe und Erlösung, und muß immer mit größter Hingabe gehört oder gelesen werden. Unter allen heiligen Texten wie den Veden oder Epen ist das Shiva Purana der bedeutendste Bote vollkommener Erlösung, wenn es von den wahrhaft Suchenden zutiefst verstanden wird. Es ist die beste Zuflucht für die Kenner des Atman (der Seele) und das Edelste, was gute Menschen verehren können. Es erklärt die drei Arten von Leid, nämlich körperliche Krankheiten, Angriffe von außen und himmlische Katastrophen, gewährt Glückseligkeit und erfreut alle Götter wie Brahma, Vishnu und Shiva.

Mit entzücktem Geist verbeuge ich mich alle Zeit vor dem Shiva Purana. Möge Shiva gnädig sein und mir die vollkommene Hingabe zu seinen Füßen gewähren.


Inhaltsverzeichnis Weiter