Pushpak Markandeya PuranaZurück WeiterNews

Kapitel 36 - Alarka wird zum König geweiht

Der Sohn (Sumati) sprach: So belehrt von seiner Mutter nahm sich der Sohn von Hritadhwaja entsprechend der Sitte im angemessenen Alter eine Ehefrau. Der Mächtige zeugte mit ihr Nachkommenschaft und verehrte die Himmlischen durch Opfer. Damit befriedigte er in jeder Hinsicht den Wunsch seines Vaters. Nach langer Zeit, als König Hritadhwaja alt wurde, inthronisierte er seinen Sohn. Danach ging dieser Tugendhaftbeseelte mit dem Wunsch, Entsagung zu üben, gemeinsam mit seiner Frau in die Wälder. Denn dieser große König war als mächtiger Beschützer auf die Erde herabgekommen. Und um die Anhaftung ihres Sohns am Genuss des Vergnügens zu zerstreuen, sprach Madalasa (zum Abschied) schicksalsschwere Worte zu ihm: „Ein Hausvater wird immer mit Anhaftung verbunden sein und ist deshalb ein Träger von Leiden. Du hast den Stand eines Hausvaters angenommen. Wenn du während der Herrschaft über dein Königreich auf den unerträglichen Schmerz triffst, der durch die Trennung von lieben Freunden, durch feindliche Hindernisse oder durch den Verlust des Reichtums entsteht, dann solltest du lesen, was auf diesem Ring in winzigen Buchstaben geschrieben steht.“

Mit diesen Worten gab sie ihm einen goldenen Ring und jene Segenssprüche, die für das Leben eines Hausvaters nützlich sind. So wurde das Königreich an den Sohn übergeben und Kuvalayashwa zog sich mit seiner Königin in den Wald zurück, um seine Askese fortzusetzen.


Zurück Inhaltsverzeichnis Weiter